Neues Testament 1
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Neutestamentliches Kolloquium

Vorträge mit Diskussion

22.04.2016

Im Rahmen des Neutestamentlichen Kolloquiums referieren  Dr. Julien Ogereau, Berlin, zum Thema

Cheirographon in Colossians 2:14. The Contribution of Epigraphy to the Philology of the New Testament“

und James Hamrick, München, zum Thema

„No Faithful Oaths: The Influence of Achilles' Speech in Iliad 22.260-272 on Esau's Speech in Jubilees 37:18-23 “.

Das Kolloquium findet am 22. April 2016 von 10 - 14 Uhr c.t. in Raum C 009 (Adalberttrakt) statt.

 
Die Referenten:

Julien Ogereau hat z.Zt. eine Postdoc-Stelle im Rahmen des Exzellenzclusters TOPOI in Berlin. Von 2006–2014 studierte er Theologie und Alte Geschichte am Sydney College of Divinity sowie an der Macquarie University in Sydney (Australien), wo er mit der Dissertation Paul’s Koinonia with the Philippians: A Socio-Historical Investigation of a Pauline Economic Partnership ( = WUNT II 377, Tübingen 2014) promoviert wurde. Er ist Mitherausgeber der Inscriptiones Christianae Graecae (ICG) sowie der New Documents Illustrating Early Christianity (NDIEC). Sein derzeitiger Forschungsschwerpunkt liegt auf der Erschließung der frühchristlichen epigraphischen Zeugnisse in der römischen Provinz Makedonien bzw. die Entstehung und Geschichte des Christentums in Makedonien.

James Hamrick, geboren in Chicago, B.A. und M.A. in Biblical Studies an der Trinity Western University (Kanada). Thema seiner Magisterarbeit ist der Einfluss Homers auf das Jubiläenbuch. Seit Oktober 2015 ist Hamrick Projektmitarbeiter im DFG-Projekt (Textedition zu 1 Henoch) und promoviert im Fachbereich Judaistik über das Thema: "Der Ge'ez-Kommentar zum Danielbuch: Kritische Textausgabe, Übersetzung und Analyse". Hamrick, ordinierter Pastor in der Mennonite Church USA, hat weiterhin Aufsätze im Dictionary of the Bible and Western Culture und in der Zeitschrift The Mennonite veröffentlicht.