Neues Testament 1
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Wichtige Veränderung im Lehrangebot für Neues Testament

Prof. Dr. David du Toit (Neues Testament) wurde für das WiSe 2013/14 und für das SoSe 2014 von der Universitätsleitung eine Reduktion der Lehrverpflichtung genehmigt. Infolgedessen findet die für das kommende Semester angekündigte 4-stündige exegetische Vorlesung zum Markusevangelium (Mo, Mi 16-18 Uhr, vgl. KVV S. 36f.) NICHT mehr statt. Sie wird ersetzt durch ein 4-stündiges Exegeticum zum Lukasevangelium, das von Dr. Nils Neumann (Kassel) gehalten werden wird. Zeit: Mo, Mi 16-18 Uhr, Raum: Mo: AU 117; Mi M 101.

23.09.2013

Dr. Nils Neumann

„Das Lukasevangelium“ (VL)

Das Lukasevangelium beinhaltet viele Textabschnitte, die im kirchlichen Leben des beginnenden 21. Jahrhunderts immer noch einen hohen Bekanntheitsgrad besitzen: Die Geburt Jesu in Bethlehem (Lk 2), die Gleichnisse vom Barmherzigen Samariter (Lk 10) und vom Verlorenen Sohn (Lk 15), die Begegnung Jesu mit dem Zöllner Zachäus (Lk 19) uvm. Insgesamt zeichnet sich das Lukasevangelium besonders dadurch aus, dass Jesus sich hier intensiv solchen Menschen zuwendet, die am Rand der Gesellschaft stehen. Der Autor beginnt sein Werk mit einem Prolog (Lk 1,1-4), wie er in der antiken hellenistischen Literatur weit verbreitet ist. Zu seinen Denkvoraussetzungen zählen also Elemente hellenistischer Bildung, die der Verfasser benutzt, um seinem Publikum seine Jesus-Botschaft nahezubringen. Die Vorlesung erarbeitet die Spezifika der lukanischen Darstellungsweise durch die intensive Auseinandersetzung mit einzelnen ausgewählten Textabschnitten. Auf diese Weise wird im Lauf des Semesters die theologische Gesamtkonzeption des Lukasevangeliums deutlich.

Literatur
H. Klein, Das Lukasevangelium (KEK I/3). Göttingen 2006
N. Neumann, Armut und Reichtum im Lukasevangelium und in der kynischen Philosophie (SBS 220). Stuttgart 2010
M. Wolter, Das Lukasevangelium (HNT 5). Tübingen 2008

Veranstaltungsart
Vorlesung. Es besteht regelmäßig die Möglichkeit zu gemeinsamer Diskussion und Reflexion.

Voraussetzungen: Griechischkenntnisse

Zielgruppe: P/M

Belegnummer: 02400